Skip to main content
Dragon’s Dogma 2 hat nur eine Speicherdatei, um zur Erkundung anzuregen

Dragon’s Dogma 2 hat nur eine Speicherdatei, um zur Erkundung anzuregen

Warum eine Speicherdatei?

Die Entscheidung, Dragon’s Dogma 2 auf eine einzige Speicherdatei zu beschränken, mag für manche Spieler/innen ungewöhnlich erscheinen, aber es gibt gute Gründe dafür. Zum einen ist es ein Mittel, um die Spieler/innen dazu zu bringen, die Spielwelt wirklich zu erkunden und nicht einfach nur von Ort zu Ort zu eilen. Wenn du weißt, dass du nur eine Speicherdatei hast und nicht einfach zu einem früheren Spielstand zurückkehren kannst, wirst du viel vorsichtiger und überlegter mit deinen Handlungen sein. Jeder Kampf, jede Entscheidung und jede Entdeckung wird viel bedeutungsvoller, da du keine zweite Chance hast.

Eine weitere Absicht hinter der Entscheidung ist es, den Schwierigkeitsgrad des Spiels zu erhöhen. Dragon’s Dogma 2 ist kein Spiel für schwache Nerven, und das ist genau so beabsichtigt. Mit nur einer Speicherdatei werden die Spieler/innen dazu gezwungen, sich wirklich anzustrengen und taktischer vorzugehen. Jeder Fehler kann dich teuer zu stehen kommen und das Spiel noch herausfordernder machen.

Die Vor- und Nachteile einer einzelnen Speicherdatei

Natürlich hat die Entscheidung, Dragon’s Dogma 2 auf eine Speicherdatei zu beschränken, sowohl Vor- als auch Nachteile. Der größte Vorteil ist die Förderung der Erkundung und die Erhöhung des Schwierigkeitsgrades, wie bereits erwähnt. Darüber hinaus gibt es jedoch auch noch weitere Vorteile. Zum Beispiel wird das Spiel dadurch viel intensiver und spannender, da jede deiner Handlungen Konsequenzen hat und du keine Möglichkeit hast, sie rückgängig zu machen. Das kann das Spielerlebnis viel realistischer und immersiver machen.

Auf der anderen Seite kann es natürlich frustrierend sein, wenn man aufgrund eines Fehlers oder einer unüberlegten Entscheidung wieder von vorne anfangen muss. Auch die Tatsache, dass es keine Möglichkeit gibt, zu einem früheren Spielstand zurückzukehren, kann einige Spieler/innen abschrecken.

Es ist also klar, dass die Entscheidung für nur eine Speicherdatei sowohl Vor- als auch Nachteile hat und es letztendlich eine Frage des persönlichen Geschmacks ist, ob man es bevorzugt oder nicht.

Fazit

Obwohl einige Spieler/innen vielleicht enttäuscht sind, dass Dragon’s Dogma 2 nur eine einzige Speicherdatei hat, ist es wichtig zu verstehen, dass dies eine bewusste Entscheidung ist, die das Spielerlebnis auf eine bestimmte Art und Weise gestalten soll. Ob es letztendlich gelingt oder nicht, bleibt abzuwarten, aber es ist klar, dass Capcom mit diesem Spiel eine mutige und unkonventionelle Richtung einschlägt. Wir sind gespannt, wie sich das auf das Spielerlebnis auswirken wird und können es kaum erwarten, am 22. März in die Welt von Dragon’s Dogma 2 einzutauchen.




Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *