Skip to main content
PTW, ein Supportstudio, das mit Capcom und Blizzard zusammengearbeitet hat, entlässt 45 Mitarbeiter

PTW, ein Supportstudio, das mit Capcom und Blizzard zusammengearbeitet hat, entlässt 45 Mitarbeiter

PTW entlässt 45 Mitarbeiter/innen trotz Zusammenarbeit mit Branchengrößen

Das Supportstudio PTW, ehemals bekannt als Pole To Win, arbeitet mit einigen der größten Unternehmen der Spielebranche wie Blizzard, Capcom und Sega zusammen. Dennoch hat das Unternehmen laut einem Bericht von Kotaku etwa 45 Mitarbeiter/innen entlassen. PTW bietet Dienstleistungen wie Qualitätssicherung, Studio-Support und Lokalisierung an. Ein Insider des Studios gab bekannt, dass vor allem Mitarbeiter/innen aus dem Bereich der Qualitätssicherung betroffen sind, aber auch andere Abteilungen von den Entlassungen betroffen sind.

Ein Sprecher von PTW äußerte sich gegenüber Kotaku zu den Entlassungen: „PTW hat die schwierige Entscheidung getroffen, die Belegschaft in mehreren Ländern, in denen wir tätig sind, zu reduzieren. Diese Entscheidung wurde nicht leichtfertig getroffen – das Kernangebot unseres Unternehmens beruht auf den Menschen, die es uns ermöglichen, Produkte und Dienstleistungen von Weltklasse zu liefern. Wir möchten unseren ausscheidenden Teammitgliedern für die Zeit und den Einsatz danken, den sie in das Unternehmen gesteckt haben.“


Teil einer Welle von Entlassungen in der Spieleindustrie

Die Entlassungen bei PTW reihen sich ein in eine Welle von Stellenstreichungen in der Spieleindustrie. Im Januar 2023 entließ Microsoft 10.000 Mitarbeiter/innen im Zuge der Übernahme von Activision Blizzard für 69 Milliarden Dollar. Letzte Woche gab Unity bekannt, dass bis Ende März 1800 Mitarbeiter/innen entlassen werden und auch Twitch trennte sich von 500 Mitarbeiter/innen. Discord entließ 170 Mitarbeiter/innen und auch andere Unternehmen wie Naughty Dog, Amazon Games und Ubisoft mussten Entlassungen vornehmen.

Die Auswirkungen dieser Entlassungswelle werden die Spieleindustrie noch lange Zeit zu spüren bekommen. Bei Game Informer sind unsere Gedanken bei allen, die von Entlassungen oder Schließungen betroffen sind.

Chronologie der Entlassungen in der Spieleindustrie

  • Januar 2023: Microsoft entlässt 10.000 Mitarbeiter/innen im Zuge der Übernahme von Activision Blizzard
  • August 2023: Striking Distance Studios entlässt mehr als 30 Mitarbeiter/innen
  • August 2023: BioWare entlässt 50 Mitarbeiter/innen
  • September 2023: Ascendant Studios entlässt 45% der Belegschaft
  • September 2023: Epic Games entlässt 830 Mitarbeiter/innen
  • Oktober 2023: Naughty Dog entlässt mindestens 25 Mitarbeiter/innen
  • Oktober 2023: Telltale Games entlässt Mitarbeiter/innen (genaue Anzahl unbekannt)
  • Oktober 2023: Media Molecule entlässt 20 Mitarbeiter/innen
  • November 2023: Amazon Games entlässt 180 Mitarbeiter/innen
  • November 2023: Ubisoft entlässt über 100 Mitarbeiter/innen
  • November 2023: Bungie entlässt etwa 100 Entwickler/innen
  • November 2023: Digital Bros entlässt 30% der Mitarbeiter/innen
  • Dezember 2023: Embracer Group schließt Free Radical Design
  • Januar 2023: Embracer Group schließt Volition Games
  • Januar 2023: Hasbro entlässt 1.100 Mitarbeiter/innen

[Quelle: Kotaku]




Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *